Psychotherapie hilft bei Schlafstörungen 

Sie können nicht einschlafen, durchschlafen, haben subjektiv das Gefühl viel zu wenig oder viel zu viel zu schlafen. Von einer Krankheit ist dann auszugehen, wenn die Symptome über einen längeren Zeitraum vorherrschen und es zu signifikantem Unwohlsein (Erschöpfung, Energielosigkeit, nachlassende Konzentration und Merkfähigkeit) oder einer Beeinträchtigung der Bewältigung des Tages (Leistungsminderung, verschlechtertes Sozialverhalten, (familiäre) Fürsorge) kommt.

© 2020 Mag. Erwin Hemetsberger, MBA

Psychotherapie, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching